Mit Vintage-Kindermöbeln wird der Schulanfang zum Kinderspiel


Lernen mit Stil

Von Emma Lucek

Ich muss immer an meine ersten Schultage denken, wenn ich im September morgens aus dem Haus gehe. Weltweit kehren um diese Zeit viele glückliche Kinder in ihre Klassenzimmer zurück, um Neues zu lernen und sich zwischendurch auf dem Schulhof auszutoben. Die Bruchstücke mit Erinnerungen aus unserer Kindheit - Formen, Texturen, Gerüche und Geräusche - scheinen oft beliebig zu sein. Doch prägen sie uns stark und bilden mit Hilfe unseres Langzeitgedächtnisses eine dauerhafte Grundlage, die uns zu später den Menschen macht, die wir als Erwachsene sind. Für die Speicherung ist unser Schläfenlappen zuständig – das weiß ich aus meinem eigenen Biounterricht!

Auf der  Salone in Mailand fiel 2016 besonders die große Anzahl an speziell für Kinder gefertigten Möbeln auf. Seitdem ist der Markt für Kindermöbel erfolgreich gewachsen. Eine tolle Nachricht, denn als kulturelle Artefakte haben Spielsachen und Möbel für Kinder einen positiven Einfluss auf die frühkindliche Entwicklung. Sind die Kleinen zuhause von Vintage umgeben, lernen sie schnell, mit beständigen Möbeln umzugehen und diese instand zu halten. Einige von Ihnen bekommen so vielleicht schon in jungen Jahren ein Gespür für Nachhaltigkeit.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns ein paar Vintage-Möbel ansehen, die ein anregendes Lernumfeld bieten. (Na, werden ein paar Erinnerungen wach?)

 

Schreibtische fördern die Konzentration

Schreibtische sind stille Begleiter und Zeitzeugen erledigter Hausaufgaben und von Einträgen im Poesiealbum. Sie sind ein Ort größtmöglicher Konzentration und bieten Stauraum für Stifte, Hefte oder Kaugummi. Durch innovative Produktionstechniken und einer Liebe zu formalen Details gleichen diese zeitlosen Klassiker funktionellen Kunstwerken.

 

Der Space Age Schreibtisch (Bild rechts) ist ein Entwurf von Luigi Colani aus dem Jahr 1970. Er wurde von Flötotto in Deutschland hergestellt. Der höhenverstellbare Tisch lässt sich für Heranwachsende verstellen, eignet sich aber auch sehr gut für Ausgewachsene. Den seltenen Kinderpult aus Stahlrohr (Bild mitte) entwarf der belgische Designer Willy Van der Meeren  in den 1950ern für Tubax. Der französische Designer Jean Prouvé entwarf den Modell 800 Schreibtisch (Bild links) 1952 für seine Manufaktur Atelier Prouvé in Nancy.  Hier wurden robuste moderne Midcentury-Möbel für französische Schulen und Arbeitsplätze produziert.

 

Stühle für Ergonomie und Körperhaltung

Da wir heutzutage in unserem Alltag sehr viel sitzen, sind Stühle mit hohem Sitzkomfort und ergonomischem Design wichtiger denn je. Diese leichten, flexiblen und biomorphen Vintage-Schätze haben ihren ganz eigenen Charme!

 

Den bezaubernden Pantoflex Mickey Mouse Chair (Bild links) entwarf der bekannte Designer Verner Panton in den 1990ern für die deutsche Herstellerfirma VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken. Der von Alexander Begge konzipierte Space Age Casalino Kinderstuhl aus Polypropylen wurde in den 1970ern von Casala in den Niederlanden realisiert. Casala feierte letztes Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Der gebogene Kinderstuhl aus Schichtholz stammt von Toy Labs, einer Herstellerfirma für klassisches Midcentury mit Sitz in Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan. Der beständige Stuhl mit breiter Rückenlehne lässt sich dank seines Griffes ganz flexibel verstellen, sollten die Banknachbar*innen mal rufen.

 

Kreatives Spiel statt Bildschirm

Nach einem anstrengenden Schultag treffen sich Kinder nachmittags gerne zum Spielen. Brettspiele, basteln oder backen, was ist der Plan für heute? Ein Set mit Tisch und Stuhl bietet Kindern allerlei Möglichkeiten und regt mit seinem verzaubernden Erscheinungsbild garantiert ihre Fantasie an.

 

Das 1950er französische Kinderset aus Rattan (Bild links) eignet sich bestens, um mit Spielgefährt*innen im Garten eine selbstgemachte Limonade zu schlürfen. Das rot lackierte Anna Kinderset  (Bild mitte) mit verstellbaren Sitzen für Groß und Klein ist ein Entwurf von Karin Mobring für Ikea aus den 1980ern. Die leicht zu reinigende Poly Bel Twen Kollektion (Bild rechts) in Orange entwarfen 1967 die Beltzig-Brüder für die deutsche Herstellerfirma Brüder Beltzig Design.

 

Mit vollem Körpereinsatz aktiv werden!

Kaffeekränzchen sind was Tolles, aber Kinder brauchen auch Bewegung. Körperliche Betätigungfördern sowohl die Grob- und Feinmotorik als auch die Visuomotorik, die Koordination von visueller Wahrnehmung und Bewegungsapparat. Außerdem macht Bewegung Spaß! Also: Tablets und Smartphones zur Seite legen und sofort das folgende Retro-Spielzeug ausprobieren!

 

Die bunt bemalte Vintage Wippe aus Schichtholz (Bild links) bietet mit ihrem coolen Bauhaus-Look klassische Spielfreude. Oder wie wäre es mit diesem Schaukelpferd aus Buche von Kay Bojesen (Abbildung rechts), ein legendäres Design der skandinavischen Moderne aus Dänemark? Ansonsten können Kinder mit dem roten Spiel-Tretauto (Abbildung mitte) auf Spritztour gehen. Brumm brumm!

 

 

Fantasievolles Spiel fördert kreatives Denken

Die Tage werden kürzer, die Sonne zieht sich früher zurück und damit auch die Kinder vom Spielen im Freien. Sich zu Hause selbst zu beschäftigen fördert die eigene Vorstellungskraft: die von Kindern selbst erschaffenen Fantasiewelten stärken ihre emotionale Entwicklung, soziale Beziehungen und die Fähigkeit, Probleme auf kreative Weise zu lösen. Diese Spielsachen aus einer langsameren und weniger vernetzten Zeit versetzen uns zurück in die Vergangenheit.

 

Der Vintage Spielzeug LKW aus den 1960ern der schwedischen Marke Briohis hat sowohl Lenkrad als auch Rückstrahler. Doch wer sitzt hier am Steuer? Vielleicht die beiden Tivoli Wächter von Kay Bojesen aus den 1950ern? Im Vorbeifahren winkt ihnen der Gummi Schornsteinfeger zu, den die tschechische Designerin Libuše Niklová in den 1950ern für Fatra Napajedlá entwarf.

 

  • Übersetzung von

    • Jessica Hodgkiss

      Jessica Hodgkiss

      Jessica ist Cheesecake-Enthusiastin, Kunstliebhaberin und man findet sie häufig auf Flohmärkten. Außerdem liebt sie es, Zeit in Berlins wunderschönen Parks und den Seen in der Umgebung zu verbringen. Die in München geborene Übersetzerin studiert zur Zeit Kunstmanagement im Master.

  • Text von

    • Emma Lucek

      Emma Lucek

      Die England geborene Emma hat polnische Wurzeln und lebt momentan in Berlin. Mit ihren Erfahrungen im Bereich Forschung und Design findet sie nicht nur tolle neue Händler*innen für Pamono, sondern schreibt seit kurzem auch kritische Texte über Kunst, Architektur, Kulturgeschichte und natürlich Design.

Designbegeisterte hier entlang