Die Paris Design Week im Überblick


Neues von der Maison et Objet

Von Emma Lucek

Die letzten lauen Sommertage kündigen wie üblich die halbjährlich stattfindenden Mode- und Designwochen an. Dazu gehört natürlich  auch die Pariser Messe Maison et Objet, die uns wie immer einen kleinen Vorgeschmack auf kommende Designs und Trends gibt. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Vor Ort trafen wir uns mit einigen wohlbekannten Designtalenten wie EO DenmarkBokjaEmko und Monique Van Vessem. Die neuen Kollektionen werden in Kürze bei Pamono erhältlich sein – also aufgepasst!

Wo wir bei schon bei großartigen Designer*innen sind: Die Maison&Objet Paris kürt zu jeder Messe einen Designer of the Year: jedes Jahr werden die größten Talente aus den Bereichen Industriedesign und Innenarchitektur ausgewählt. Diesen September zeichnete die Jury den gebürtigen Belgier Ramy Fischler aus, der in Paris lebt und sich in seinen Arbeiten ständig neu erfindet.

Fischlers ungebrochene Suche nach Neuem ist beeindruckend. Gleichzeitig ist es doch beruhigend, dass viele heißgeliebte Designelemente der letzten Saisons immer noch sehr angesagt sind: kräftige Farben, Verspieltheit, klare Linien und vor allem eine immer stärker werdende Rückbesinnung auf das Handwerk. Mich persönlich freut besonders, dass die Farbe Grün sehr präsent war und sich Fransen nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Aber die folgenden Arbeiten sprechen für sich selbst und fassen die Stimmung in Paris letzte Woche sehr gut zusammen.

 

Tótem Lampen von Nikita Garrado

 

Reflessi Kollektion von Böjte-Bottari für Paola C.

 

Aqua Vasen von Kanz Architetti für Kanz  

 

Popy Poufs von Monique Van Vessem

 

Chimney Gefäße von Alex Mint

 

Mila Tische von Sebastian Herkner für Pulpo

 

Splash Kollektion von Sander Lorier für Studio Lorier

 

061 Schränke von Studio Deusdara

 

OP Vase Kollektion von Bilge Nur Saltik für Form&Seek

 

D'Interieur Kollektion von Atelier George  

 

Bourbon Sofa von Covet Paris

 

*Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Deisgner*innen und Marken

 

  • Übersetzung von

    • Jessica Hodgkiss

      Jessica Hodgkiss

      Jessica ist Cheesecake-Enthusiastin, Kunstliebhaberin und man findet sie häufig auf Flohmärkten. Außerdem liebt sie es, Zeit in Berlins wunderschönen Parks und den Seen in der Umgebung zu verbringen. Die in München geborene Übersetzerin studiert zur Zeit Kunstmanagement im Master.

  • Text von

    • Emma Lucek

      Emma Lucek

      Die England geborene Emma hat polnische Wurzeln und lebt momentan in Berlin. Mit ihren Erfahrungen im Bereich Forschung und Design findet sie nicht nur tolle neue Händler*innen für Pamono, sondern schreibt seit kurzem auch kritische Texte über Kunst, Architektur, Kulturgeschichte und natürlich Design.

Designbegeisterte hier entlang