Die Grazer Design-Kuratorin Alice Stori Liechtenstein träumt von faszinierenden Avantgarde-Objekten


Alices Wunschzettel

Alice Stori Liechtenstein arbeitet als Redakteurin und Kuratorin für Contemporary-Design. Passenderweise lebt sie in einem Wunderland voller atemberaubender Barock Möbel, genauer gesagt im Schloss Hollenegg bei Graz. Nachdem ihre Leidenschaft für Contemporary-Design sie weltweit auf Reisen führte, entschloss sie sich, dass es an der Zeit sei, die Designwelt zu sich nach hause zu bringen.

Das Schloss ist inzwischen Gastgeber für Österreichs einziges Design-Residenzprogramm und veranstaltet außerdem ein wechselndes Programm mit Ausstellungen und Vorträgen zu Contemporary-Design. Ihre Zusammenarbeiten mit jungen Designern sind immer direkt am Nerv der Zeit und beweisen wieder und wieder, dass Alice ein scharfes Auge besitzt und stets neugierig bleibt. Dies ist bei Design-Kennern nicht unbemerkt geblieben. Alices Ansehen in der Designwelt wächst stetig und dieses Jahr wurde sie eingeladen, die Operae Messe in Turin zu kuratieren.

Mit Blick auf die anstehende Weihnachtszeit haben wir Alice gefragt, welche Designs auf ihrem Wunschzettel stehen.

Silberner Colouring Tisch von OS ∆ OOS (2012)

„Mir gefällt die geometrische Raffinesse von OS ∆ OOS’ Formsprache und dieser Tisch ist da keine Ausnahme. Er zieht einen in seinen Bann, weil es so aussieht, als würde er jeden Moment umkippen.“

Silberner Colouring Tisch von OS ∆ OOS (2012) Foto © OS ∆ OOS

 Schmales Perflect Regal von Sam Baron für JCP (2017)

„Regale sind magisch, weil das umrahmen, was man am meisten liebt. Und dieses hier sieht aus, als wäre es verzaubert! Es spielt mit der Wahrnehmung und spiegelt magische Verzerrungen von sich selber und seinen Inhalten.“

Schmales Perflect Regal von Sam Baron für JCP (2017) Foto © JCP


Onyx Lampe von Michael Anastassiades (2007)

„Diese Lampe ist ein schlichtes und wunderschönes, totemartiges Objekt. Wenn man sie einschaltet, wird sie lebendig und wirft ein warmes, bernsteinfarbenes Licht.“

Onyx Lampe von Michael Anastassiades (2007) Foto © Michael Anastassiades


Tapis 1,2,3,4 Teppich von Karol Pichler (2016)

„Ich habe Teppiche für mich wiederentdeckt und habe dabei vor allem eine Vorliebe für abstrakte Geometrie. Bei diesem hier liebe ich vor allem die lebendigen Farben und die dynamischen Formen.“

Tapis 1,2,3,4 Teppich von Karol Pichler (2016) Foto © Great Design Gallery  


Vertikaler Glimpses Spiegel von Germans Ermičs für Editions Milan (2017)

„Ein Spiegel, der das Spiegelbild gleichzeitig zeigt und versteckt ist viel interessanter. Ermičs ist es gelungen, einer flachen, statischen Oberfläche Tiefe und Dreidimensionalität zu geben.“

Vertikaler Glimpses Spiegel von Germans Ermičs für Editions Milan (2017) Foto © Editions Milano  


Niedriger Domestica Stuhl von Formafantasma (2011)

„Dies ist eins der frühen Stücke von Formafantasma. Es ist ein zeitloses Objekt, das so aussieht, als wäre es Teil einer volkstümlichen, bäuerlichen Tradition. Trotzdem ist es raffiniert und mysteriös.“ 

Niedriger Domestica Stuhl von Formafantasma (2011) Foto © Dilmos

Mehr zum Entdecken